Die PKI der GhanaCard zählt zu den modernsten weltweit

Die Herausforderung

Ghana ist mit fast 30 Millionen Einwohnern eine wichtige Größe im Westen Afrikas. Dank politischer Stabilität und zahlreicher Bodenschätze hat sich die wirtschaftliche Lage in den letzten zwei Jahrzehnten deutlich gebessert, wodurch Ghana längst zu den am besten entwickeln Ländern Schwarzafrikas gehört.

Als wichtiges Zukunftsprojekt hat die ghanaische Regierung eine elektronische Identitätskarte, die GhanaCard – ins Leben gerufen. Die GhanaCard ist ein Dokument mit vielen Anwendungen. Sie lässt sich nicht nur – wie jeder Ausweis – als Identitätsdokument nutzen, sondern dient auch als Reisepass-Ersatz innerhalb der westafrikanischen ECOWAS-Region. Darüber hinaus ermöglicht die GhanaCard eine starke Zwei-Faktor-Authentifizierung – als sicherer Passwort-Ersatz für Online-Dienste. Auch das digitale Signieren elektronischer Dokumente ist mit dieser Karte möglich. Mit der GhanaCard kann man sogar bezahlen – wobei die Bürger die Möglichkeit haben, diese Funktion nach der Kartenausgabe zu aktivieren.

Die ghanaische Regierung hat bezüglich der GhanaCard ehrgeizige Ziele. Innerhalb von 12 Monaten sollen insgesamt 16 Millionen Karten an die Bürger des Landes ausgegeben werden.

 

Die Lösung

Zur Realisierung der GhanaCard vertraut die ghanaische Regierung auf cryptovision-Technik. Sowohl die Software auf der GhanaCard als auch die zugehörige Public-Key-Infrastrukture (PKI) und der tokenbasierte Zugriff auf die PKI wurde von cryptovison realisiert. Die PKI der GhanaCard, die für 16 Millionen Zertifikatsinhaber entwickelt wurde, zählt zu den modernsten Zertifikats-Managementsystemen weltweit. Sie umfasst mehrere Zertifizierungsstellen und mehrere Zertifikate auf jeder Karte.

Am 15. September 2017 nahm der ghanaische Staatspräsident Nana Akufo-Addo die erste GhanaCard in Empfang.

Weitere Referenzen aus der Branche