„Wer etwas von IT-Sicherheit versteht, weiß, dass ‚Hintertüren‘ keine Alternative sind“, schreibt das US-Portal The Hill. Anlass für den Artikel ist ein Vortrag von FBI-Direktor Christopher Wray bei der International Conference on Cyber Security in New York, in dem dieser die wachsenden Probleme der Strafverfolgungsbehörden mit verschlüsselten Daten schilderte. Tatsächlich stößt die Polizei nicht nur in den USA immer häufiger auf verschlüsselte E-Mails, Dateien und Festplatten von Tatverdächtigen, die sie nicht entschlüsseln kann. Der stellvertretender US-Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein hat daher jüngst den Begriff „verantwortungsbewusste Verschlüsselung“ ins Spiel gebracht. „Lassen Sie sich nicht täuschen“, schreibt The Hill. „Egal, welche Formulierung das Justizministerium verwendet, um die Idee zu verkaufen – es handelt sich um eine Hintertür.“

Artikel lesen (Englisch): http://thehill.com/opinion/cybersecurity/370574-strong-encryption-is-vital-to-our-future-in-tech