Tote verraten bekanntermaßen keine Passwörter. Aber kann man den Finger eines Verstorbenen verwenden, um dessen iPhone zu aktivieren? Laut einem Artikel des US-Portals Forbes funktioniert dies und ist in den USA sogar schon längst Routine. Voraussetzung ist, dass der Eintritt des Todes noch nicht allzu lange zurückliegt. Auch rechtlich ist der iPhone-Zugang per „totem“ Fingerabdruck angeblich nicht zu beanstanden – Tote haben nun einmal weniger Rechte als Lebende. Ob die beschriebene Methode auch in anderem Ländern verwendet wird, steht nicht im Forbes-Artikel.

Artikel lesen: https://www.forbes.com/sites/thomasbrewster/2018/03/22/yes-cops-are-now-opening-iphones-with-dead-peoples-fingerprints/