Go to Top

Bundeshack: Abschotten ist gut, Endpoint Security ist besser

Momentan ist es das Datennetz des Bundes, gestern war es die NSA oder das britische Parlament: Immer wieder schaffen es Hacker oder Spione, selbst in die am besten geschützten Computersysteme einzudringen. Im aktuellen Fall kam der Angriff von außen. Die NSA wurde dagegen Opfer eines Insiders namens Edward Snowden, der als Administrator ganz legal auf die Daten zugreifen durfte, die er schließlich der Öffentlichkeit zugänglich machte. cryptovision mahnt schon lange, dass in dieser Frage ein Umdenken stattfinden muss: Anstatt ein Computernetz nur nach außen abzuschotten, was nie vollständig gelingen kann, muss der Betreiber seine Informationen schützen – unter anderem durch Verschlüsselung. Das Stichwort heißt „Endpoint Security“. Der Bundeshack zeigt einmal mehr, wie wichtig dieses Thema ist. Bleibt zu hoffen, dass die richtigen Konsequenzen gezogen werden.

Artikel über den Bundeshack: https://www.tagesschau.de/inland/faq-bundeshack-101.html